Hochwertige Bildung braucht deutliche Leistungsindikatoren

Presseerklärung des brlv Nr. 6/2018 am 22.2.2018

Qualitativ hochwertige Bildung braucht deutliche Leistungsindikatoren

Morgige Zeugnisvergabe an bayerischen Schulen – Böhm: Noten sind wichtige Rückmeldung zu erbrachten Leistungen und bereiten auf Lebenswirklichkeit vor

„Am morgigen Tag werden an Bayerns Schulen die Zwischenzeugnisse vergeben. Diese Bewertung in Form von Noten ist eine wichtige Beurteilung, die diverse Leistungskriterien beinhaltet. Sie gibt den Schülern eine konstruktive Rückmeldung und ist eine bewährte Orientierungsmöglichkeit – läuft es gut in einem bestimmten Fach oder Bereich oder gibt es Verbesserungsbedarf? Welche Stärken und Schwächen habe ich? Moderne Leistungserhebung beinhaltet Noten, die kommentiert, ausgewertet und beschrieben werden, und das von hervorragend ausgebildeten Lehrkräften, die die Leistung ihrer Schüler sehr gut einschätzen und bewerten können. Auch im sich an den schulischen Abschluss anschließenden Berufsleben erhalten die zukünftigen Fach- und Führungskräfte permanent Feedback zu ihren erbrachten Leistungen. An den Schulen werden sie mithilfe der Notenvergabe bereits hierauf vorbereitet – und damit auf die Lebenswirklichkeit, zu der Leistung und Einsatz unbedingt dazugehören“, äußert sich Jürgen Böhm, Landesvorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbands, zur am 23. Februar bevorstehenden Zeugnisvergabe an bayerischen Schulen.

Böhm warnt in diesem Zusammenhang vor Panikmache gerade auch seitens der Eltern für den Fall, dass die Noten nicht so gut wie erhofft ausfallen. Hier sei es wichtig, auf die Beratung der Lehrkräfte zu setzen und die Förderangebote wahrzunehmen, die an den jeweiligen Schularten angeboten werden. Der vom brlv seit Jahren geforderte Ausbau einer integrierten Lehrerreserve mache sich gerade in puncto Förderangebote bezahlt und müsse weiter ausgebaut werden. Bis zum Ende des Schuljahres würden die Schüler noch alle Chancen haben, ihre Leistungen zu verbessern – „ohne die Notenvergabe wäre eine solche exakte Rückmeldung nicht möglich“, so Böhm weiter. Die Vergabe von Zeugnisnoten zu hinterfragen oder gar abzulehnen, zeuge von Praxisferne und beinhalte die Gefahr einer Absenkung des Leistungsniveaus. Ein weiteres Resultat hieraus sei, dass die Bildungsqualität ohne dieses Leistungsfeedback nicht auf dem hohen Niveau wie bisher gehalten werden könne.

Pressesprecherin
Bayerischer Realschullehrerverband (brlv)
Dachauer Straße 44a
80335 München
Tel.: 089/55 38 76
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar