Welche Benotungsgrundlage ist richtig?

Dass Bildungsinhalte und damit auch das Anforderungsniveau sich in jedem Falle zwischen Bundesländern, graduell auch innherhalb eines Bundeslandes unterscheiden, ist ein offen gehütetes Geheimnis.

Aber darf es sein, dass sich auch der Notenschlüssel derart unterscheidet, dass mal 50%, mal weniger erreicht sein müssen, um eine Prüfung zu bestehen?

Mitunter gibt es Realschulen, die einen strafferen Notenschlüssel haben als so manches Gymnasium – und das nicht nur zur Ermittlung der Rechtschreibnote, sondern auch zur Bestimmung der Note in den so genannten „Nebenfächern“.

Diese Diskussion wird in der Kultusministerkonferenz und auch zwischen den Lehrergewerkschaften geführt.

Lesen Sie dazu mehr auf den Seiten der FAZ, klicken Sie hier.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar